Additive Manufacturing, leider auf oft umgangssprachlich auch als 3D-Druck bezeichnet, ist der Oberbegriff, welcher eine Vielzahl unterschiedlicher Verfahren zusammenfasst. Bei allen Verfahren wird aber auf der Basis von digitalen 3D-Konstruktionsdaten durch den schichtweisen Aufbau von Material ein Bauteil erzeugt. Die Stärke der additiven Fertigung beginnt da, wo die konventionelle Fertigung an ihre Grenzen stößt. Es lassen sich höchst komplexe Strukturen, die gleichzeitig extrem leicht und stabil sein können, umsetzen. Zudem gewährt sie ein hohes Maß an Designfreiheit, Funktionsoptimierung und -integration. Gerade bei der Herstellung kleiner Losgrößen zu angemessenen Stückkosten oder bei einer starken Individualisierung spielt sie ihre Stärken aus.

Da die additiven Fertigungsverfahren nicht für alle Anwendungen gleichermaßen geeignet sind, herrscht oft noch Unsicherheit über den möglichen Einsatz. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen Stereolithografie, Laserstrahlschmelzen, Lasersintern, Elektronenstrahlschmelzen, Fused Layer Modelling und Digital Light Processing, die unterschiedliche Werkstoffe verarbeiten können und die somit auch für unterschiedliche Anwendungen geeignet sind. Um die Möglichkeiten und Vorteile der additiven Fertigung einfach und anschaulich für jeden potenziellen Anwender zur Verfügung zu stellen, konzipierte thinkTEC 3D einen Musterkoffer. Damit lassen sich zum einen die Möglichkeiten der Formenfreiheit, die Darstellungsmöglichkeit komplexer Geometrien und Vielfältigkeit der additiven Fertigung selbst, erfahren. Alle Bauteile, sowie das Gehäuse des Musterkoffers wurden mit einem 3D-Drucker hergestellt. Anhand von diversen Funktionsbauteilen wie zum Beispiel Federn, Rastfunktionen, Ketten können die Konstrukteure und Designer die neue Technologie des 3D-Drucks spüren, erleben und ausprobieren. Es gibt zwei Varianten des Musterkoffers. Variante 1 beinhaltet 4 Multijet Fusion-Bauteile, 3 Keyence Agilista-Bauteile (Kunstharz und Silikon) sowie ein FDM Bauteil. Der gesamte Musterkoffer Variante 2 besteht aus 17 Multijet-Fusion-Bauteile. In jeder der Koffervarianten ist ein Anleitungsvideo auf USB-Stick integriert sowie eine anschauliche Darstellung additiver Konstruktionsrichtlinien.

Fact & Figures

thinkTEC 3D ist eine Kooperation der Unternehmen Kopierzentrum Passau GmbH und der thinkTEC GmbH. Heute fertigt das Unternehmen in Grafenau additive Bauteile sowohl in Serie wie auch in Einzelstückzahlen und schafft dadurch eine Alternative zu bestehenden Fertigungsverfahren. Durch hochqualifiziertes Konstruktions-Know How und einem hochmodernen Maschinenpark, kreiert man Produkte, die mit altbekannten Fertigungsverfahren nicht realisierbar wären. Die Kunden des Grafenauer Dienstleisters kommen aus den unterschiedlichsten Branchen wie dem Maschinenbau, der Medizintechnik und der Innenarchitektur. 

Kontakt: www.die-3d-drucker.com