Die Werkzeugtemperierung ist beim Spritzgießen in den letzten Jahren zunehmend in den Fokus der Verarbeiter gerückt. Denn verschmutzte Temperierkanäle erhöhen die Werkzeugwandtemperatur und vermindern so die Formteilqualität. Zudem verlängert dies auch die Kühlzeit. Damit die Temperierung zur weiteren Optimierung der Prozessstabilität sowie Energieeffizienz beitragen kann, ist das Reinigen von Temperierkreisläufe unabdingbar.

Die Weiss Kunststoffverarbeitung GmbH & Co. KG stellt mit dem Tempy-System eine ganz neue und effiziente Einheit für das automatisierte Reinigen von Temperierkreisläufe auf der KPA in Ulm vor. Basis der Tempy-Station ist ein Rack, in dem bis zu vierzehn Temperiereinheiten Platz finden. Ein Schnellkupplungssystem ermöglicht das einfache und schnelle Verbinden und Entkoppeln von Spritzgießwerkzeug und Temperiersystem sowie das einfache und leckagefreie Spülen der Werkzeuge. Das schafft die Voraussetzung für die Automatisierung des gesamten Reinigungsprozesses. Zugleich wird die Sauberkeit an den Arbeitsplätzen gesteigert und die Entsorgung des Spülwassers, welches in einem Auffangbehälter gesammelt wird, optimiert. Spritzgießbetriebe können mit Hilfe dieses Systems ihre Rüstzeiten beim Werkzeugwechsel zudem drastisch senken. Erste Praxistests zeigen, dass das System den Zeitaufwand für das Spülen der Temperierkreisläufe um rund 50 Prozent reduziert. Das ist insbesondere bei Spritzgussteilen, die in kleineren Serien gefertigt werden, ein echter Produktivitätsfortschritt.

 

Fact & Figures

Weiss Kunststoffverarbeitung GmbH & Co. KG mit Sitz in Illertissen ist inhabergeführtes Familienunternehmen mit 300 Mitarbeitern/innen und produziert seit über 70 Jahren in der Serienproduktion hochpräzise und komplexe Kunststoff-Spritzgießteile und Baugruppenkomponenten. Gegründet wurde das Unternehmen 1946 durch die Brüder Benno und Franz Weiss, die sich auf die Drahtverarbeitung spezialisierten und dann zum Kunstharzpressen bis hin zur Entwicklung und Fertigung von Landmaschinen wie Hebelüftungsanlagen in den 1960er Jahren übergingen. 1963 starteten man mit dem Formenbau für Press- und Spritzwerkzeuge. Heute umfasst die Produktionsfläche in Illertissen 12.100 m². Über 60 Spritzgussmaschinen mit Zuhaltekräfte bis zu 4.000 KN und einem verarbeitbaren Spritzgewicht von 0,01 bis 1400 g sorgen für die Fertigung von Spritzgussteilen mit deutlich erweiterten funktionalen Ansprüchen. Seit September 2007 hat man einen weiteren Fertigungsstandort in Györ, Ungarn.

Kontakt: www.tempy.cool

Das Reinigungssystem ist eine effiziente Einheit für das automatisierte Reinigen von Temperierkreisläufe.

Bildquelle: Weiss Kunststoffverarbeitung