Der Trend zur Miniaturisierung stellt die Qualitätstechnik auch in der kunststoffverarbeitenden Industrie laufend vor neue Herausforderungen. Die Bauteile werden immer filigraner und die Toleranzen dadurch besonders eng. Oft sind die Konturen für die konventionelle Messtechnik kaum noch zugänglich. Die Wenzel Messtechnik, ein führender Dienstleister aus Blaubeuren, setzt hierfür auf die Computertomographie (CT).

Die Computertomographie ist ein Prüfverfahren, welches entlang der gesamten Prozesskette in der Industrie vernetzt eingesetzt werden kann. Insbesondere in der Kunststoffindustrie bietet sie viele Vorteile im Vergleich zu anderen Messverfahren, insbesondere wenn es sich um filigrane Kunststoffprodukte handelt. Weil die CT-Systeme zerstörungsfrei arbeiten, werden die Eigenschaften der Probe durch die Prüfung nicht verändert. Die Bauteile können komplett erfasst werden, einschließlich der inneren Struktur und im Material liegender Unregelmäßigkeiten. Alle gewünschten Merkmale können mit nur einem Scan zusammen ausgewertet werden und so lassen sich viele Informationen in vergleichsweiser kurzer Zeit gewinnen. Mit der Computertomographie erfasste Bauteile lassen sich dreidimensional darstellen und haben damit eine höhere Aussagekraft gegenüber Ultraschall- oder zweidimensionalen Röntgen-Scans. Im Gegensatz zu anderen Verfahren ermöglichen CT­Systeme, mehrere Merkmale wie Dimensionen, Wandstärken, Grate und Poren auf einmal zu prüfen. Durch die softwaretechnische Einbindung lässt sich sicherstellen, dass die Prüfergebnisse für sicherheitsrelevante Bauteile beispielsweise der Medizintechnik oder der Luft- und Raumfahrt nachvollziehbar dokumentiert und archiviert werden können.

Gerade weil die Computertomographie wesentlich schneller arbeitet als andere Messverfahren ist das Verfahren wesentlich kostengünstiger. Wenzel Messtechnik hat eine Akkreditierung nach DIN EN ISO/IEC 17025 und verfügt über klimatisierte und zugangsüberwachte Messräume. Als Dienstleister setzt man die CT neben der Ermittlung von 3D-Soll-Ist-Abweichungen von Werkstücken anhand von CAD-Daten, der Ermittlung von Maß- und Formabweichungen sowie der Durchführung von Wandstärkenanalysen ein. Aber auch taktile und optische 3D-Koordinaten-Messsysteme kommen bei dem Blaubeurener Messdienstleister zum Einsatz.

 

Fact & Figures

Die Wenzel Messtechnik ist ein führender Dienstleister und arbeitet mit einem jungen Team von motivierten und engagierten Mitarbeitern, das zusammen mit erfahrenen Messtechnikern jeden Tag spannende Messaufgaben aus allen Industriesparten löst. Das Dienstleistungsunternehmen beschäftigt am Standort Blaubeuren zurzeit 20 Mitarbeiter. Die Wenzel Messtechnik setzt einen modernen Maschinenpark aus Koordinaten-Messtechnik und industrielle Computertomographie ein, um neben der taktilen und optischen Lohnmessung auch Einzelmessung, Serienmessung und Messungen gegen CAD Datensatz durchzuführen. Weitere Leistungen sind die Auftragsprogrammierung, die Erstbemusterung nach VDA und QS9000, die Form- und Lagemessung, Messmittelfähigkeits-Untersuchungen sowie Archivierung der Messdaten. Aber auch Flächenrückführungen für das Reverse-Engineering und die Projektierung und Realisierung von Messaufnahmen gehören zur Dienstleistung.

Kontakt: www.wenzel-messtechnik.de