Deutschlands erste und einzige B2B-Branchen- und Beschaffungsplattform für Kunststoffprodukte KPA fand einmal mehr einen regen Besucherzuspruch. 1.350 Besucher haben sich in Ulm, über aktuelle Kunststoffprodukte und deren Entwicklungs- und Fertigungsmöglichkeiten informiert.

Zum dritten Mal fand vom 19. bis 20. März 2019 in Ulm die KPA „Kunststoff Produkte Aktuell“ statt. Mit einem Besucherplus von 12,5 Prozent traf Deutschlands erste und einzige B2B-Branchen- und Beschaffungsplattform für Kunststoffprodukte KPA erneut auf regen Zuspruch. 1.350 Besucher – überwiegend Einkäufer, Entwickler und Konstrukteure – fanden einmal mehr ideale Bedingungen, um sich kompetente Beratung und Lösungskompetenz für ihre teils komplexen Anforderungen bei den Austellern zu holen. Im Vergleich zum Vorjahr wuchs auch die Zahl der Aussteller. Ob Automotive, Medizintechnik, Consumer Products, Möbel, Haushaltswaren oder Elektronik – die 100 namhaften Unternehmen rund um die Kunststoffverarbeitung zeigten sich durchgängig mit der Besucherresonanz und den Gesprächen zufrieden. Walter Klaus, Geschäftsführer von der Klaus Kunststofftechnik GmbH in Aitrach erklärte, „Wir sind bereits seit der ersten Messe 2017 dabei. Das branchenübergreifende Konzept sowie die familiäre Atmosphäre hier in Ulm, ermöglichen es uns, sich eingehend den Fragen und Problemstellungen der Besucher zu widmen, als auf anderen Veranstaltungen“. Albrecht Meyer von der Grässlin Süd GmbH aus Villingen-Schwenningen äußert sich ähnlich, „Wir treffen hier Vorort sowohl unsere Bestandskunden als auch Besucher, die mit konkreten Fragestellungen auf die Messe kommen. Das Messekonzept mit den Netzwerk-Areas ist ideal, um sich in einer ruhigen und angenehmen Umgebung den Fragen der Kunden zu widmen.“ Daniel Langenscheid, Maurer Kunststofftechnik GmbH, schlägt in die gleiche Kerbe, „Wir haben einen sehr positiven Eindruck von der KPA, denn wir haben mit den Besuchern sehr intensive Fachgespräche führen können, unteranderem auch über konkrete technische Möglichkeiten. Das Messekonzept ist sehr gelungen und bietet ideale Rahmenbedingungen für solche Gespräche.“ Giuseppe Caruso von der F&G Hachtel GmbH & Co. KG, Aalen, „Wir sind auf der KPA natürlich in erster Linie für die Neukunden Akquise, treffen aber auch Lieferanten und Marktbegleiter. Wir haben heute sogar 2 Neukunden gewonnen. Ein direkter Auftrag, welcher nächste Woche unterschrieben wird, belegt doch eindeutig, dass sich die Investition in den Messeauftritt gelohnt hat.“

Auch das Rahmenprogramm mit dem auf die Bedürfnisse der Besucher zugeschnittenen Vortragsprogramm der Netzwerkpartner Kunststoff-Institut Südwest, dem kunststoffcampus bayern sowie der Grässlin Süd GmbH, die Bada AG und die Wefapress Beck + Co. GmbH, war ebenso gut besucht, wie die begleitende Fachausstellung zum Thema „Lexikon der Kunststoffe“. Diese bot einen Einblick in die Welt der Kunststoffe und beleuchtet unteranderem die Designgeschichte von Produkten/Objekten aus Kunststoff. Immer wieder sah man Besucher an den so genannten „Hands-on“-Stationen, wo man die verschiedenen Arten von Kunststoffen haptisch erfahren konnte. Die KPA Special-Area gestaltete das Deutsche Kunststoff Museum, das LVR-Industriemuseum und auch die bereits obengenannten Unternehmen.

 

Fact & Figures

Ob Möbelstücke, moderne Küchengeräte, Medizintechnik, Automobilcockpit oder ansprechende Kosmetikverpackung, ob Folien oder Granulate – Kunststoffe in allen erdenklichen Formen und Farben für die unterschiedlichsten Einsatzbereiche zeigt die seit 2017 stattfindende Beschaffungsplattform KPA Kunststoff Produkte Aktuell. Branchenübergreifend präsentieren sich in Ulm Kunststoffverarbeiter mit ihren Produkten, Bauteile, Handling oder Services aus den Bereichen Verpackung, Fahrzeug, Elektro/Elektronik, Haushaltswaren, Möbel, Medizintechnik, Consumer Products sowie Klein- und Zulieferteile. Die KPA versteht sich dabei als Arbeitsmesse und steht für exzellente Branchenkontakte, mit dem Vorteil kurzer Wege und der Konzentration aufs Wesentliche.